Menschliches Wohlergehen anstelle von Wirtschaftswachstum

Friday, 19 November 2021 12:24

Sustainability, Nachhaltigkeit, Nicolas Roux, MScIm Wettlauf an die ökologischen Grenzen unseres Planeten stellte ein britisch- österreichisches Forschungsteam 148 Länder auf dem Prüfstand. Kein Land der Erde erreichte in den vergangenen drei Jahrzehnten soziale Mindestanforderungen, ohne dabei ökologische Grenzen zu übertreten.

Das fand ein britisches Forschungsteam unter Beteiligung der BOKU heraus. Ihre Ergebnisse gehen sogar noch weiter, denn: Kein Land steuert bis 2050 überhaupt darauf zu, soziale Grundbedürfnisse mit fairen Ressourcenanteilen zu stillen.
Reichere Länder verbrauchen wesentlich mehr Ressourcen als ihrem adäquaten Anteil -gemessen an der Bevölkerungszahl – entspricht, während ärmere Länder ihre sozialen Ziele nicht oder zu langsam erreichen, so das Fazit der Forschenden. Insgesamt 148 Länder nahm das Team unter die Lupe. Im Fokus: Elf soziale Grundbedürfnisse, darunter Ernährung, Lebenserwartung, Einkommen oder demokratische Qualität sowie sieben ressourcenbezogene Faktoren wie CO2-Emissionen, Materialverbrauch oder die Intensität der Landnutzung. Die Studie misst und vergleicht erstmals, wie gut es einzelnen Ländern gelingt, die Grundbedürfnisse der Menschen zu erfüllen und dabei nachhaltig zu agieren.

Zuckerbrot und Peitsche für Österreich

Österreich fällt dabei besonders auf: „Österreich und Norwegen erfüllen als einzige Länder während der gesamten untersuchten Zeitspanne alle sozialen Grundbedürfnisse, was sehr wünschenswert ist. Gleichzeitig aber überschreiten beide durch hohen Konsum ihren fairen Anteil an allen planetarischen Ressourcen“, erklärt Nicolas Roux vom Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur Wien. Und das schon seit Beginn der 90er-Jahre, wenn nicht sogar schon länger. Die letzte ökologische Grenze, die Österreich kurz nach der Jahrtausendwende übertrat und in den roten Bereich vorrückte, war die Landnutzung, die durch den Konsum von tierischen und Biomasseprodukten entsteht.

Soziale Grundversorgung verbessert, aber zu langsam

Global gesehen lässt eine gute Nachricht aufhorchen: Auch wenn bei kollektiven Zielen wie Gleichberechtigung und demokratischer Qualität immer noch erhebliche Defizite bestehen, konnten die meisten Länder ihre soziale Grundversorgung in den letzten dreißig Jahren insgesamt verbessern. Der Anteil an Nationen, die ihren fairen Ressourcenanteil überschreiten, steigt allerdings parallel dazu, insbesondere in Bezug auf Kohlendioxidemissionen und Materialverbrauch. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Länder diesen adäquaten Anteil schneller überbeanspruchen als es ihnen gelingt, die sozialen Grundbedürfnisse ihrer Bevölkerung zu erfüllen. „Das Ziel muss sein, soziale Mindestanforderungen zu erreichen und dabei möglichst wenig Ressourcen zu verbrauchen“, so Roux.

Reichere Länder sollen deshalb ihren Ressourcenverbrauch drastisch reduzieren, um eine kritische Zerstörung des Planeten zu vermeiden, während ärmere Länder ihre soziale Leistung rasch beschleunigen sollen, um kritische menschliche Entbehrungen zu beseitigen.

Sustainability, Nachhaltigkeit,Globaler Spitzenreiter, obwohl diesem Ziel ebenfalls relativ fern, ist derzeit Costa Rica mit drei überschrittenen ökologischen Grenzen.

Wirtschaftssysteme müssen sich ändern

„Jeder braucht ein ausreichendes Maß an Ressourcen, um gesund zu sein und in Würde an der Gesellschaft teilzunehmen. Wir müssen aber auch sicherstellen, dass der globale Ressourcenverbrauch nicht so hoch ist, sodass wir Klima- und Umweltzerstörung verursachen“, so der Hauptautor der Studie Dr. Andrew Fanning vom Sustainability Research Institute in Leeds und dem Doughnut Economics Action Lab in Oxford. “Dieser Übergang sei allein durch technologische Ansätze zur Verbesserung der Ressourceneffizienz kaum zu erreichen. Wohlhabende Länder müssten über das Streben nach Wirtschaftswachstum als nationales Ziel hinausgehen, und stattdessen eine Politik verfolgen, die das menschliche Wohlergehen verbessert sowie den Ressourcenverbrauch direkt reduziert”, so Fanning. “Eine weitere Entwicklung wie bisher ist keine Option. Die Ergebnisse zeigen, dass Wirtschaftssysteme umgedacht werden müssen – weg von unendlichen Wachstumsparadigmen, hin zu weniger Konsum und mehr globaler Gerechtigkeit.”

Die Studie ist aktuell im Fachmagazin Nature Sustainability erschienen:
https://doi.org/10.1038/s41893-021-00799-z

Informationen zu allen 148 Ländern:
https://goodlife.leeds.ac.uk/national-trends/

Kontakt
Nicolas Roux, MSc
Universität für Bodenkultur Wien
Institut für Soziale Ökologie (SEC)
E-mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel.: +43 670 4040540

Hintergrundinformation:

Die Universität für Bodenkultur Wien ist mit rund 2.200 Wissenschaftler*innen und 11.000 Studierenden eine der führenden Life-Sciences-Universitäten Europas. Dank der Verknüpfung von Naturwissenschaften, Technik sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zeichnen sich Forschung und Lehre durch eine ganzheitliche Herangehensweise an Problemstellungen aus. Nachhaltigkeit, Klimafolgen, Ressourcenknappheit, Umweltschutz, Ernährungs- und Gesundheitssicherheit: Die Herausforderungen und Probleme unserer Zeit sind in vielfacher Weise miteinander verbunden und lassen sich nur auf inter- und transdisziplinäre Weise lösen. Die BOKU unterhält weltweit 18 Abkommen in Form von Netzwerkmitgliedschaften und rund 360 multi- und bilaterale Partnerschaften mit Universitäten und Forschungseinrichtungen und ist Teil der European University EPICUR. www.boku.ac.at.

 

(GZ)
Quelle: Universität für Bodenkultur, Wien
Grafik: Nicolas Roux, MSc

Bei Rückfragen zum Artikel wenden Sie sich
bitte direkt an die im Artikel angegebene Kontaktadresse.

.fusion-widget-area-1 {padding:0px 0px 0px 0px;}.fusion-widget-area-1 .widget h4 {color:#4c5166;}.fusion-widget-area-1 .widget .heading h4 {color:#4c5166;}.fusion-widget-area-1 .widget h4 {font-size:24px;}.fusion-widget-area-1 .widget .heading h4 {font-size:24px;}
jobbörse für Naturwissenschaftler

Der Beitrag Menschliches Wohlergehen anstelle von Wirtschaftswachstum erschien zuerst auf Jobbörse und Netzwerk für Naturwissenschaftler /-innen.

Read more https://life-science.eu/menschliches-wohlergehen-anstelle-von-wirtschaftswachstum/

Published in life-science
  • KlarText - Prize for Science Communication
    The Klaus Tschira Foundation is looking for young researchers who have written a very good doctoral thesis and who are interested in explaining to a non-scientific audience what they actually did in their research – in the form of a generally understandable article, in German. The best articles are each awarded 7,500 euros and published in the knowledge magazine “KlarText”. The award winners are included in the active alumni network…
    18.01.2022,
  • FEMS Affiliates Letter - December 2021
    As member of the ÖGMBT you are automatically also member of the Federation of European Microbiology Societies (FEMS). The FEMS Affiliates Letter of December 2021 has the following content:   1. Microbiology News and Events 2. The FEMS Journals 3. Policy Corner 4. Grants Corner 5. Opportunities 6. Extras
    22.12.2021,
  • FEMS - Get Involved bulletin – December 2021
    The FEMS Get involved bulletin is out! Read the December issue with microbiology research, events and calls. In this bulletin: With this last bulletin for 2021 we would like to share with you our news, updates, events and publications all embracing our core value at FEMS, connecting people and sharing knowledge.   The ÖGMBT has a very wide international network and is a member of several relevant scientific societies like…
    22.12.2021,
  • FEMS - Get Involved bulletin – November 2021
    The FEMS Get involved bulletin is out! Read the October issue with microbiology research, events and calls. In this bulletin: FEMS Industry Placement Grants Congress Attendance Grant Meeting Organizer Grant, Research and Training Grant New podcast episode FEMS Journal News Opportunities and other news   The ÖGMBT has a very wide international network and is a member of several relevant scientific societies like FEMS. ÖGMBT members are automatically members of…
    01.12.2021,
  • FEMS Affiliates Letter - November 2021
    As member of the ÖGMBT you are automatically also member of the Federation of European Microbiology Societies (FEMS). The FEMS Affiliates Letter of November 2021 has the following content:   1. Microbiology News and Events 2. The FEMS Journals 3. Policy Corner 4. Grants Corner 5. Opportunities 6. Extras    
    01.12.2021,
  • LS2 Annual Meeting 2022
    LS2 Annual Meeting 2022 on the topic “Life Sciences in the 2020s: quantitation, integration and prediction", will be held on February 17 and 18, 2022, together with the Young Scientists' Satellite on February 16, 2022 in Zurich, at campus Irchel of the University of Zurich. The program will include 3 plenary lectures, Nevan Krogan (University of California San Francisco), Anne-Claude Gingras (Lunenfeld-Tanenbaum Research Institute. Toronto) and Marnix H. Medema (Wageningen…
    24.11.2021,
  • FEMS Grant for industry placement
    As Early Career Scientist, you can apply similar to a Research & Training Grant, but with an industry of your choice as your host. Also non-laboratory work can be considered, as long as relevant for microbiology (ie communications, patenting, quality control, advocacy, etc). What are you waiting for? Get in touch with the industry of your choice and start creating a working plan. Next deadline is February 1st 2022. More…
    04.11.2021,
  • FEMS Affiliates Letter - October 2021
    As member of the ÖGMBT you are automatically also member of the Federation of European Microbiology Societies (FEMS). The FEMS Affiliates Letter of October 2021 has the following content:   1. Microbiology News and Events 2. The FEMS Journals 3. Grants Corner 4. Opportunities 5. Extras
    03.11.2021,
  • FEMS - Get Involved bulletin – October 2021
    The FEMS Get involved bulletin is out! Read the October issue with microbiology research, events and calls. In this bulletin: FEMS Industry Placement Grants FEMS Conference in Belgrade 2022 FEMS Journal News Grants corner, opportunities and other news   The ÖGMBT has a very wide international network and is a member of several relevant scientific societies like FEMS. ÖGMBT members are automatically members of these societies and are entitled to…
    03.11.2021,
  • ÖGMBT members can now choose to publish open access articles in two FEBS journals
    FEBS is pleased to announce that ÖGMBT members can now choose to publish open access articles in two FEBS  journals (The FEBS Journal and FEBS Letters) at no direct cost. In February 2021, Wiley, FEBS’ publishing partner, agreed a 3-year combined open access publication and subscription agreement with the Austrian Academic Library Consortium (KEMÖ) and the Austrian Science Fund (FWF). Researchers at affiliated institutes will be able to both access…
    11.10.2021,
  • Open Call for Applications: 4 Fellowships 4 Entrepreneurs 2022
    Do you have an entrepreneurial idea that you want to develop under the guidance of experts? Are you ready to sound out your entrepreneurial spirit? Then the LBG Career Center might have the right program for you! Within the 4 Fellowships 4 Entrepreneurs program, you will build foundational knowledge about entrepreneurship, receive support on your journey to launching your ideas, and start on the path to becoming an entrepreneur.Throughout 9 months,…
    18.01.2022,
    by
  • FEBS Junior Sections Talk Series 2022
    FEBS Junior Sections Talk Series 2022 We have planned a series of monthly talks for 2022, alternating academic and career topics, each organized by a Junior Section from a different country. 13th January. Academic. Organized by Junior-GBM (the Junior Section of the German Society, GBM). A talk by Dr Andreas Schlundt, from Goethe University Frankfurt, on “The roles of sequence, structure and dynamics for specific RNA-recognition by proteins". Watch the recorded…
    18.01.2022,
    by
  • LISAvienna: Vienna is Austria’s #1 life science hub
    The new Vienna Life Science Report 2021/22 confirms that Vienna is Austria’s leading city for biotech, pharma, medical device, and digital health companies, as well as the related fields of research. The life science industry has been a big player in Vienna’s science and economy sectors. Vienna is home to 600 life sciences organizations, including ambitious start-ups, successful SMEs, subsidiaries of internationally active large businesses, and world-class research facilities. In…
    06.01.2022,
  • BCF Career events
    Activate your career dreams in Life Sciences with BCF Career Are you a newly graduate looking for your first job, a (young) professional looking for the next step in your career or simply interested in enhancing your career? Join our (online) BCF Career Events:   17 February 2022 - BCF Career Event Benelux - Online edition 19 May 2022 - BCF Career Event Netherlands - Jaarbeurs Utrecht 16 November 2022…
    29.12.2021,
    by
  • Chemiereport 8/21
    Chemiereport 8/12- the 8th edition of Chemiereport is out featuring news from life science world in Austria and most importantly covering article under the title  ”ÖGMBT presents career opportunities in the Life Sciences”.  In the article ÖGMBT interim manager Andrea Bauer speaks on all the ways ÖGMBT and ÖGMBT-YLSA explore possibilities for young life scientists in the field. More so by organizing variety of career events, presenting job profiles on…
    29.12.2021,
    by
  • Present-Day Practicals symposium from LabBuddy
    On the 27th of January 2022, we welcome you to the 4th edition of the Present-Day Practicals symposium. During this interactive (online) event you will get the chance to get inspired by (international) colleagues, and to learn from both their challenges and their successes. Together, we will discuss the lessons learned and highlight opportunities for future laboratory teaching. The Present-day Practicals symposium aims at increasing the quality of laboratory education based on recent…
    24.11.2021,
    by
  • Winter School Revise & Revitalize- LBG Career Center
    From 8 – 12 February 2021, the LBG Career Center is offering an inaugural 5-day Winter School for pre- and post-docs of the Ludwig Boltzmann Gesellschaft as well as other research organizations and universities. The goal of the Winter School Revise & Revitalize is to demystify the unwritten rules of writing and presenting to enable researchers to communicate their research successfully.
    24.11.2021,
    by
  • YSF (Young Scientists Forum) 2022 Portugal
    2022 IUBMB–FEBS–PABMB Young Scientists’ Forum (YSF 2022) will be held just ahead of – and in conjunction with – the joint 25th IUBMB, 46th FEBS and 15th PABMB Congress. The exciting YSF 2022 will take place at Vimeiro, located on the Portuguese coast alongside a peaceful beach with a fantastic view of the endless Atlantic Ocean. The YSF 2022 meeting will bring together around 120 selected young researchers in biochemistry…
    24.11.2021,
    by
  • IUBMB grants
    IUBMB grants- There is variety of travel and fellowship grants for young researchers from International Union of Biochemistry and Molecular Biology with upcoming deadlines.  Check it out here.
    04.11.2021,
    by
  • FEBS-IUBMB-ENABLE 2022 Symposium – a PhD and Postdoc meeting
    FEBS-IUBMB-ENABLE are now looking for an academic institution (either a university or a research institution) in Europe with a strong research background in molecular life sciences and an active PhD community to host the November 2022 conference. This event will be organized by a committee of young researchers belonging to the four ENABLE institutions (core institutions, as listed above) plus the selected host institution (associated institution). It will be organized…
    25.08.2021,
    by
  • Eric Kandel Institut für Präzisionsmedizin
    Das Zentrum für Präzisionsmedizin, das am MedUni Campus AKH aus Mitteln der European Resilience and Recovery Facility und mit Spenden errichtet wird, wird nach dem Nobelpreisträger und 1939 in die USA emigirierten Eric Kandel, benannt.Digital und maßgeschneidertDie neue Forschungsinfrastruktur schafft moderne Rahmenbedingungen für digitale und...
    21.01.2022,
  • Kleine Insekten, große Wirkung
    Ärger gibt‘s, wenn sie ihre Straße quer durch die Wohnung legen, doch im Wald ernten sie Bewunderung für ihre kunstfertigen Haufen und das emsige Treiben darauf. Damit ist dann aber oft schon Schluss mit der Aufmerksamkeit für die Ameisen. Aufgrund ihrer weltweit massiven Bedrohung, ist mit ihrem Rückgang auch das gesamte Ökosystem gefährdet. Umwel...
    19.01.2022,
  • Was törnt Dich an?
    “Deine Offenheit in Ehren – aber nicht alles ausplaudern”, bremst Elias das Mitteilungsbedürfnis seiner Partnerin und meint weiter: “Obwohl, was soll’s? Ihr Frauen wollt ohnehin dasselbe wie wir … wie ich zumindest. Ihr sucht genauso nach Glück, Freude, Lust und Spaß wie wir. Ihr wollt genauso verführt und beg...
    18.01.2022,
  • Zirkuläre Abfallwirtschaftssysteme reduzieren Treibhausgasemissionen
    Eine neue Studie der IIASA gemeinsam mit der BOKU zeigt zum ersten Mal, wie zirkuläre Abfallwirtschaftssysteme dazu beitragen können, den Ausstoß von Treibhausgasen und Luftschadstoffen wirksam zu verringern. Der Abfallsektor wird in Diskussionen über Klimawandel und Luftverschmutzung oft vernachlässigt, obwohl die zunehmenden Mengen fester Sie...
    17.01.2022,
  • Biomarker zur Prognose schwerer Krankheitsverläufe bei Covid-19
    Grazer Wissenschafter/-innen forschen an Biomarkern, die eine Prognose über die zu erwartende Schwere des Verlaufes einer Covid-19 Erkrankung erlauben. Kynurenin steht aktuell im Fokus. Auch nach mittlerweile zwei Jahren COVID-19 ist der Verlauf einer SARS-CoV-2 Infektion leider nicht vorhersehbar, und ein scheinbar harmloses Krankheitsbild kann...
    13.01.2022,
  • Diesmal klappt es bestimmt!
    Wer kennt ihn nicht: Den edlen Vorsatz, “ab Morgen mache ich…”. Doch leider war “Morgen” nicht das passende Wetter, und “Übermorgen” musste unbedingt noch etwas erledigt werden. Tja, und so kam der nächste Silvesterabend… Melanie Lenger, Klinische- und Gesundheitspsychologin an der Med Uni Graz b...
    11.01.2022,
  • Das Diktat der Mode
    …Sein Handy läutet, unterbricht ihr Gespräch, und der elegante Herr muss sich verabschieden. Im Weggehen erwähnt er noch mit einem versuchten Zwinkern: “Vergiss nicht, Geschmack und Schönheit sind subjektiv und unterliegen Trends. Nicht das, was alle tragen, ist das Schönste für dich, sondern das, worin du dich wohlfühlst.” Und er...
    11.01.2022,
  • Die 8 Schlüssel zur inneren Stärke
    Resilienz ist die innere Fähigkeit, den äußeren Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen. Es wird auch als die innere Stärke bezeichnet, wie man den äußeren Situationen gegenüber tritt. Resilienz umfasst ein Repertoire an Kompetenzen, Fertigkeiten, Eigenschaften, Haltungen, Verhaltensweisen und Denkmuster, die Ihnen dabei helfen, schwierige Sit...
    24.12.2021,
  • Einkaufswagen beeinflusst Kaufverhalten
    Nicht der Käufer steuert den Einkaufswagen, sondern der Einkaufswagen beeinflusst das Kaufverhalten. Die Position der Griffe am Einkaufswagen scheint das Kaufverhalten zu beeinflussen und könnte den Umsatz in Supermärkten um ein Viertel steigern.Eine aktuelle Studie des Instituts für Strategisches Management, Marketing und Tourismus der...
    22.12.2021,
  • Die Kraft von Macht und Mythen
    Der Meister ist zuerst verblüfft, findet aber sehr bald Gefallen an der ihm plötzlich von allen Seiten entgegengebrachten Ehrfurcht. Selbstbewusst steht er, mit stolzgeschwängerter Brust, einer etwas geschwollenen Nase vor seinen Anhängern und verkündet: “Leute, wir sind nun als Auserwählte auf dem Weg zum großen Glaubensfest aller Weltre...
    21.12.2021,