ÖGMBT Forschungspreis 2016

FP banner

 ++++Die Einreichfrist für den ÖGMBT-Forschungspreis wurde bis zum 10.6.2016 verlängert!++++

Mit großer Freude teilt die ÖGMBT die Ausschreibung des ÖGMBT Forschungspreises 2016 mit. Auch in diesem Jahr ehrt die ÖGMBT ausgezeichnete Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Life Sciences von NachwuchswissenschafterInnen aus Österreich und setzt damit ein wichtiges Zeichen in der Förderung der österreichischen Nachwuchswissenschaft.
 
2016 wird ein ÖGMBT Forschungspreis mit einer Zuwendung in der Höhe von EUR 2.000 und der Einladung zu einer „ÖGMBT Lecture“ im Rahmen der 8. ÖGMBT Jahrestagung 2016 „Life Sciences for the next generation“ von 12.9. bis 14.9.2016  in Graz vergeben.
 
Für den ÖGMBT-Forschungspreis 2016 können sowohl Arbeiten aus der Grundlagenforschung im Bereich der molekularen Biowissenschaften und Biotechnologie als auch einschlägige anwendungsorientierte Arbeiten eingereicht werden.

 
Folgende Voraussetzungen sind bei der Bewerbung um den Preis zu beachten:

•    Die eingereichte Arbeit muss in den Jahren 2015 oder 2016 publiziert oder nachweislich zur Publikation angenommen worden sein und darf nicht schon anderweitig prämiert worden sein
•    Die in der Publikation beschriebenen Arbeiten müssen hauptsächlich in Österreich durchgeführt worden sein
•    Die Bewerbung darf längstens bis 5 Jahre nach der Promotion erfolgen (es zählt das Kalenderjahr)
•    Der/die BewerberIn muss ErstautorIn der eingereichten Publikation sein
•    Der/die BewerberIn muss Mitglied der ÖGMBT sein
 
Die Bewertungskriterien sind:
 
•   Wissenschaftliche Qualität der eingereichten Publikation

•   Innovativität des Forschungsansatzes

•   Gesamtwissenschaftliche Leistung des Bewerbers/der Bewerberin entsprechend dem Karrierestand
 
Folgende Unterlagen sind in einer PDF Datei einzureichen:
 
•   Die Publikation

•   CV mit wissenschaftlichem Werdegang und Publikationsliste

•   Eine Darstellung, welchen Teil der Arbeit der Bewerber/die Bewerberin geleistet hat

•   Eine Einverständniserklärung aller MitautorInnen ist beizulegen

•   ÖGMBT-Mitgliedschaftsbestätigung 2016 (Im Intranet zum Download)

++++Die Einreichfrist für den ÖGMBT-Forschungspreis wurde bis zum 10.6.2016 verlängert!++++
 
Bewerbungen sind spätestens bis 10.6.2016 -vollständig- an die ÖGMBT Geschäftsstelle via E-mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. unter dem Betreff „ÖGMBT Forschungspreis 2016“ zu richten. Dateien ab 3 MB Größe sind ausschließlich hochzuladen (zB auf Dropbox) und nur der Link dazu per-E-Mail zu übermitteln.
 
Die ÖGMBT ermutigt insbesondere junge NachwuchswissenschafterInnen Österreichs sich für die Preise zu bewerben und freut sich auf Ihre Einreichungen!
 
Der Erhalt der Bewerbungen wird via E-mail durch die Geschäftsstelle bestätigt. Die Auswahl der PreisträgerInnen für die ausgeschriebenen Preise erfolgt durch die ÖGMBT Jury aus allen eingereichten Bewerbungen. Die GewinnerInnen werden nach der Entscheidung der Jury durch die Geschäftsstelle informiert und gebeten eine kurze Präsentation (max. 10 min., Powerpointpräsentation) für die ÖGMBT Lecture im Rahmen der 8. ÖGMBT Jahrestagung 2016 vorzubereiten. Bei der ÖGMBT Lecture erfolgt anschließend die feierliche Übergabe der Preisurkunde. Die persönliche Entgegennahme des Preises bei der Preisverleihung ist an den Preis gebunden, da ansonsten der Preis an die/den Nächstgereihten verliehen wird.
 
Die Jury besteht aus namhaften WissenschafterInnen der ÖGMBT
 
Für Fragen, Unklarheiten oder weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die ÖGMBT Geschäftsstelle unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder Tel. +43 (1) 47654-6394.

Der Preis wird gestiftet von Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ernst Müllner, MFPL

Vielen herzlichen Dank!

 

 

 


 

ÖGMBT Forschungspreise 2015:

Auch dieses Jahr hat die ÖGMBT 2 Forschungspreise ausgeschrieben, einen auf dem Gebiet der Grundlagenforschung in den molekularen Biowissenschaften, den ÖGMBT/BIOMIN Forschungspreis und einen auf dem Gebiet der Biotechnologie bzw. der anwendungsorientierten, molekularen Biowissenschaften, den ÖGMBT/EPPENDORF Forschungspreis. 

26 junge Wissenschaftler bewarben sich daraufhin im Frühjahr für die begehrten wissenschaftlichen Auszeichnungen, die mit jeweils 3.000 EUR dotiert waren.

 

Der ÖGMBT/Biomin Forschungspreis 2015 ging an Verena Ruprecht (IST Austria) mit der Publikation "Cortical Contractility Triggers a Stochastic Switch to Fast Amoeboid Cell Motility" (Cell, 2015)

 Verena Ruprecht

 Dieter Moll (Biomin) und ÖGMBT Vizepräsident Lukas Huber überreichen den Preis an Verena Ruprecht

Der ÖGMBT/Eppendorf Forschungspreis 2015 hat es der Jury nicht leicht gemacht. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Arbeiten von Daniela Gallerano (MUW) "HIV microarray for the mapping and characterization of HIV-specific antibody responses" (Lab on a Chip, 2015) und Matthias Farlik (CeMM) "Single-cell DNA methylome sequencing and bioinformatic inference of epigenetic cell state dynamics" (Cell Reports, 2015)  mit nahezu Punktegleichheit deutlich vom Rest der Einreichungen abgehoben haben und aufgrund der unterschiedlichen Forschungsbereiche wurde vom Juryvorsitz beschlossen, den Preis aufzuteilen.

Daniela Gallerano Matthias Farlik

Daniela Gallerano bei der Präsentation Ihrer Arbeit    Sebastian Houska (Eppendorf) und ÖGMBT Vizepräsident Lukas Huber überreichen den Preis an Matthias Farlik

 

Herzlichen Dank an die Jury der ÖGMBT Forschungspreise 2015!

Lukas Mach, Wolfgang Mikulits, Karl Gruber, Christoph Herwig, Bernd Nidetzky, Eva-Maria Binder, Joachim Reidl, Peter Chiba, Reingard Grabherr, Barbara Korbei

 Herzlichen Dank an die Sponsoren:

Biomin Logo

                                                                                                                                                                

EPP L 4c 50mm


 

ÖGMBT Forschungspreise 2014: 3 Gewinner für 2 Preise

Auch dieses Jahr hat die ÖGMBT 2 Forschungspreise ausgeschrieben, einen auf dem Gebiet der Grundlagenforschung in den molekularen Biowissenschaften, den ÖGMBT/BIOMIN Forschungspreis und einen auf dem Gebiet der Biotechnologie bzw. der anwendungsorientierten, molekularen Biowissenschaften, den ÖGMBT/VWR Forschungspreis. 

20 junge Wissenschaftler bewarben sich daraufhin im Frühjahr für die begehrten wissenschaftlichen Auszeichnungen, die mit jeweils 3.000 EUR dotiert waren.

Bei dem ÖGMBT/Biomin Forschungspreis konnte sich Karoline Kollmann mit der Publikation "A Kinase-Independent Function of CDK6 Links the Cell Cycle to Tumor Angiogenesis" als klare Siegerin durchschlagen.


 Den Preis nahm Frau Putz stellvertretend für Frau Kollmann entgegen.

 OEGMBT 2014-51 Preisverl Biomin Kollmann-Ersatz Putz

[v.l.n.r. Preissponsor Gerd Schatzmayr (Biomin Research Center), Präsidentin Angela Sessitsch, Eva Maria Putz und Vizepräsident Josef Glößl]

Bei dem anwendungsorintierten, dem ÖGMBT/VWR Forschungspreis haben sich 2 Bewerber ein Kopf an Kopf Rennen geboten. Die Publikationen von Christian Gruber "Identification of promiscuous ene-reductase activity by mining structural databases using active site constellations" und von Andreas Loos "Expression and glycoengineering of functionally active heteromultimeric IgM in plants", haben beide extrem hohe Qualität in der Biowissenschaftlichen Forschung bewiesen, sodass die ÖGMBT heuer den Preis zu gleichen Teilen an beide Forscher vergab.

OEGMBT 2014-53 Preisverl VWR GruberLoos

[v.l.n.r. Vizepräsident Josef Glößl, Preisträger Andreas Loos, Präsidentin Angela Sessitsch, Preissponsor Brigitte Niebler-Földi (VWR International), Preisträger Christian Gruber ]

Die Preisträger erhielten bei der Award Ceremony der 6. ÖGMBT Jahrestagung 2014 am 15.9.2014 in Wien ihre Auszeichnung verliehen und präsentierten Ihre Arbeit im Anschluss im Rahmen der ÖGMBT Lecture.

 

Herzlichen Dank an die Jury der ÖGMBT Forschungspreise 2014!

Gerhard Schütz, Diethard Mattanovich, Wolfgang Mikulits, Karin Hoffmann-Sommergruber, Joachim Reidl, Eva Binder, Fritz Aberger, Lukas Mach und Reingard Grabherr.

 

Herzlichen Dank an die Sponsoren:

Biomin Logo

                                                                                                                                                                

vwr logo11265

 

 

 


 

 Das waren die Gewinner der ÖGMBT Forschungspreise 2013

 28 Bewerber um 2 Preise und 10 Jurymitglieder mit der Qual der Wahl, aus einer Reihe von qualitativ hochwertigen Publikationen die besten zu kühren.

Nach der Ausschreibung des ÖGMBT/THP- und des ÖGMBT/VWR-Forschungspreises im Frühling 2013, bewarben sich junge Wissenschaftler/Innen um die begehrten Preise. Die Preise aus den Disziplinen der Grundlagen und der anwendungsorintierten Forschung sind mit jeweils 3.000 Euro dotiert und wurden traditionell von den Firmen THP Medical Products und VWR International GmbH gestiftet.

Anhand der Bewertungen durch die ÖGMBT Fachjury wurden im Sommer die Gewinner ermittelt. Im Rahmen der 5. ÖGMBT Jahrestagung im neuen Biocentrum in Innsbruck wurden die Preise durch die Sponsoren und das ÖGMBT Präsidium feierlich übergeben. Im Anschluss haben die glücklichen Preisträger Ihre Arbeiten im Rahmen der ÖGMBT Lecture dem Fachpublikum präsentiert.

 

thp         THP Forschungspreis 2012 für ausgezeichnete Leistungen in der Grundlagenforschung der molekularen Biowissenschaften

Der Preis für die excellente Publikation "ACE2 links amino acid malnutrition to microbial ecology and intestinal inflammation" (NATURE, VOL 487, 26 JULY 2012) wurde vergeben an Dr. Thomas Perlot.

 

pDSC 1276 small

[v.l.n.r. Vizepräsidentin Angela Sessitsch, Preisträger Thomas Perlot, Sponsor Rainer Englisch (THP Medical Products) und

Präsident Josef Glößl]

 

vwr         VWR Forschungspreis 2012 für ausgezeichnete Leistungen in der Biotechnologie bzw. der anwendungsorientierten, molekularen Biowissenschaften

Der Preis für die excellente Publikation "Impaired local production of proresolving lipid mediators in obesity and 17-HDHA as a potential treatment for Obesity-Associated Inflammation" (DIABETES, VOL.62) wurde vergeben an Angelika Neuhofer.

 

pDSC 1289 small

[v.l.n.r. Präsident Josef Glößl, Preisträgerin Angelika Neuhofer, Sponsor Miriam Czuberny (VWR Internation GmbH) und Vizepräsidentin Angela Sessitsch]

 

Die ÖGMBT Fachjury für die Preise 2013 bestand aus:

 

Hans Grunicke, Gerhard Schütz, Joachim Seipelt, Peter Chiba, Reingard Grabherr, Fritz Aberger, Joachim Reidl, Barbara Kofler, Claudia Jonak, Christian Luschnig

Wir bedanken uns bei den Sponsoren der ÖGMBT Forschungspreise 2012 und bei der Jury und beglückwünschen den/die Gewinner/In sehr herzlich!

 

 


 

 

Das waren die Gewinner der ÖGMBT Forschungspreise 2012

Im Rahmen der 4. ÖGMBT Jahrestagung 2012 an der Technischen Universität Graz wurden wieder die ÖGMBT Forschungspreise 2012 vergeben. Gesponsert wurden beide Preise traditionell von THP Medical Products und VWR International GmbH.  Zu gewinnen gab es eine Einladung zur „ÖGMBT Lecture“ im Rahmen der Jahrestagung 2012 in Graz, bei der die Gewinner/Innen Ihre Forschungsarbeiten präsentieren konnten, und eine Zuwendung von je 3.000 Euro. Nach der Ausschreibung der Preise im Frühjahr 2012 reichten insgesamt  23 Forscher/Innen Ihre exzellenten  Arbeiten bei der ÖGMBT ein. Die durchwegs qualitativ hochwertigen Forschungsleistungen wurden von den ÖGMBT Jurymitgliedern bewertet und im Sommer die Gewinner/Innen gekürt.

 

 

thp         THP Forschungspreis 2012 für ausgezeichnete Leistungen in der Grundlagenforschung der molekularen Biowissenschaften

 

 

 

Der Preis wurde vergeben für die ausgezeichnete Forschungsarbeit
„Targeting the SH2-Kinase Interface in Bcr-Abl Inhibits Leukemogenesis“ (Cell, 2011) von Herrn Dr. Florian Grebien.

 

1      2

 

[Moderation: Dr. Josef Glössl (ÖGMBT Präsident)
Übergabe des THP Forschungspreises 2012 von Herrn Rainer Englisch (THP Medical Products) an Herrn Florian Grebien]

 

 

 

  

 

   

vwr         VWR Forschungspreis 2012 für ausgezeichnete Leistungen in der Biotechnologie bzw. der anwendungsorientierten, molekularen Biowissenschaften

 


Die ÖGMBT Jury kürte Frau DI Dr. Astrid Mach-Aigner mit ihrer Forschungsarbeit
“Synthesis of an antiviral drug precursor from chitin using a saprophyte as a whole-cell catalyst” (Microbial Cell Factories, 2011) zur Gewinnerin des VWR Forschungspreises 2012. Stellvertretend für Frau Aigner nahm Frau DI Nikolin Oberleitner den Preis entgegen.

 

3          [Moderation: Dr. Hans Grunicke
Übergabe des VWR Forschungspreises 2012 von Frau Miriam Czuberny (VWR International GmbH) an Frau DI Nikolin Oberleitner]
   

 

 

4   [Frau DI Oberleitner bei der Präsentation der Forschungsarbeit von Frau Astrid Mach-Aigner]

 

 

 Wir bedanken uns bei den Sponsoren der ÖGMBT Forschungspreise 2012 und beglückwünschen den/die Gewinner/In sehr herzlich!

Actomyosin network contractility triggers a stochastic
transformation into highly motile amoeboid cells

 

Single-cell DNA methylome sequencing and bioinformatic inference of epigenetic cell state dynamics